7 Hauptsünden

Teilen:

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Auch für den Modellbauer gibt es Fallen, die dafür sorgen können, das das Hobby zum Schluß nur Frust statt Lust macht…….was sind die meist gemachten Fehler?

Die 7 Hauptsünden des Modellbauers:

1) Zu große Augen haben.
Am Anfang sollte man vermeiden die große Anlage zu sehen und nicht auf Teufel komm raus die maximal verfügbare Oberfläche nutzen wollen, indem man das maximum an Weichen, Gebäuden,…auf die Platte packt. Es besteht das Risiko, das man etwas unmögliches baut und erhält, und zu einem absolut inakzeptablen Preis. Bei der echten Bahn hat jede einzelne Weiche ihre Bedeutung, es gibt keine Soda-Gleise. Kein Gleis liegt einfach nur so da!

2) Sich nicht an die Wirklichkeit zu halten
Man sollte nach möglichkeit für seine Anlage immer eine Epoche, eine Landschaft und ein Thema wählen, damit die Eisenbahn Ihr existenzrecht hat. Dies ist nahezu unentbehrlich, weil sonst die Züge schnell ohne Grund im Kreis fahren.

3) Nicht nach dem Rat von anderen Modellbauern fragen.
Es ist hilfreich, seine Ideen für Kritik von denen, die schon Erfahrung haben, öffentlich zu stellen. Dies verhindert spätere „Entgleisungen“…Aber: Zu viel Rat kann sich auch nachteilig auswirken – ein Jeder hat seine eigene Arbeitsweise, die nicht unbedingt die der anderen ist.

4) Über Jahre nichts Fahrbereit haben.
Man sollte seine Begeisterung während der langen Zeit, die für den Bau einer Modellbahn notwendig ist, behalten können. Deshalb muss man dafür Sorge tragen, das seine geliebten Züge so schnell wie möglich (!!) fahren können, das kleine Landschaftsteile fertiggestellt sind und man sich schon an den Details dieser Ecken erfreuen kann.

5) Keine Zeit für das Hobby zu haben.
Versuche mindestens 1x die Woche einen Augenblick zur Ausführung des Hobbys zu finden. Nichts frustiert mehr als ein unfertiges Monster, an dem nichts weitergeht!

6) Keine Unterstützung von den Nächsten zu haben.
Sogar wenn Die Familie keine Zugbegeisterten sind, sollte man dafür sorge tragen, das die Mittel für den Modellbau innerhalb des Haushaltsbudget bleiben. Und wer weiß, eventuell wird der Partner zum besten Helfer wenn es um Landschaftsgestaltung geht, oder beim zusammenbau un bei Stellproben für Modellhäuser. Frauen sollen dafür ein gutes Auge haben.

7) Die eigenen Baumethoden nicht ausprobieren.
Das bauen von Gebäuden, das Verlegen von Gleisen, das Schottern, die Herstellung von Landschaftsteilen, die Verkabelung…..dies alles benötigt Erfahrung und Geschicklichkeit. Es ist also notwendig, erstmal die Techniken an kleinen Teilen aus zu probieren, ehe man sich an den Bau eines kompletten Bahnabschnitts traut……..und im Endeffekt dann alles wieder neu machen muß.

Dies spiegelt so meine Sicht der schlimmsten Modellbausünden dar.