Geigenkasten

Minidiorama: Hinter der Musik her in dem Geigenkasten

Teilen:

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Manchmal ist da keine Musik mehr drin…..Ein neues Modellbahndiorama mit diesem Thema.

Das Prinzip ist nicht einzigartig, aber es macht Spaß, mal zu bauen. Über einen Bekannten konnte ich einen Satz Geigenkästen  bekommen (dafür meinen herzlichsten Dank) um darin ein bisschen Modellbahn zu bauen. Die älteste Kiste wurde auserwählt, um verbaut zu werden (ja älter, desto mehr Charme) und zufälligerweise war dies auch noch die Kiste einer Alt Geige. (etwas größer)

 

Kiste einer Alt Geige

Das Thema: 13. Oktober 1996, 13.00 Uhr in der nähe von Douai (Frankreich) Herbst…trübseliges Wetter…….., Regen………., feuchtkalt…..trostlos……Die CC7100 fährt noch eine ihrer letzten Fahrten in diese Minengegend im Norden Frankreichs, als die Lok eine Panne hat…..das könnte auch noch dazu passen….da ist keine Musik mehr in der Lok und die Regenwolken werden größer und größer…..

Norden Frankreichs

-

Einige Sachen, die wir auf diesem Diorama ausprobieren wollen:

-Oberleitung
-Schaumwände mit Steindruck
-Verarbeitung von XPU Schaum für den Unterboden

Der erste Schritt war, aus einem Berg aus XPU Schaum den eigentlichen Berg  raus zu sägen und danach mit Fliesenkleber ein zu schmieren. Alles bekannte Schritte, also nichts Neues. Die Schaumwände mit Steindruck funktionierten sehr gut und wurden in den (noch nassen) Fliesenkleber gedrückt. Die Fuge zwischen den Platten (eine Platte reicht nicht in der Länge, also muss man mehrere hintereinander stellen) ist mit „Kletterpflanzen“ einfach zu kaschieren:

 

 

Kletterpflanzen

Die Oberleitung zu installieren ging ganz einfach: nur etwas Kleber aus der Heißklebepistole, aber „so aus dem Karton“ gefallen die mir nicht. Sehen zu sehr nach Plastik aus und sind zu grob. Etwas mit der „Airbrush“ nacharbeiten wird da wohl noch notwendig sein, denke ich. Aber mit Oberleitung ist es etwas belebter, also für eine Wiederholung brauchbar:

 

Oberleitung
Danach den Tunneleingang noch einbauen, und die Anlage gewinnt schon etwas an Form:
  
Tunneleingang

Als letzten Schritt noch etwas Gebüsch mit der Klebepistole rauf geklebt, den letzten Rest begrast und fertig war der erste Schritt in Richtung Frühlingsfarben. In der Tat, sehr Frühlingshaft, sehr Modellbaumäßig, und das Gras sieht aus wie Tigerfell. Aber in Ordnung, für diese Phase im Frühling reicht es.

Phase im Frühling

Danach kam der nächste Schritt: die Gleise altern und die ganze Anlage mit der Airbrush in Herbstfarben sprühen. Eine ganz schöne Veränderung, aber so wirkt es doch schon viel besser. Weg vom „Grün“ und willkommen „Herbst“ und ein trübseliger Tag im Jahre 1996:

Herbstfarben
-
Herbstfarben

Damit ist das Minidiorama fertig. Die Standard - Oberleitungsmasten sind meines Erachtens zu „Spielzeughaft“ (die werden wir nächstes mal selber herstellen), die Schaumwände(Mauerplatten) sind sehr gut zu verarbeiten und XPU ist ebenfalls sehr gut zu verarbeiten.

 

Minidiorama